Uns bewegt die Zukunft, weil wir sie nicht einfach auf uns zukommen lassen wollen. Wir gestalten sie lieber mit und haben damit längst begonnen, wie folgende drei Rückblicke zeigen.

Urs von Arx
Chris Luebkeman
Heike Bruch

Wir erinnern uns an den Beitrag «Planen 4.0, ein Szenario der neuen Planerzukunft» von Urs von Arx von vor bald fünf Jahren in den usic news! Und wir hatten die Gelegenheit, mit weltweit führenden Köpfen wie Dr. Chris Luebkeman von Arup über Planerzukunft und Nachhaltigkeit zu reden. Dass das hohe Anforderungen an die Führung und an Organisationen stellt, hat das Interview «Speed. Kunst der Beidhändigkeit.» vom Februar 2018 mit der führenden Leadership Professorin Dr. Heike Bruch gezeigt. Keiner dieser Beiträge hat an Aktualität verloren.

 

 

 

Uns bewegt die Zukunft, weil wir sie nicht einfach auf uns zukommen lassen wollen. Wir werden diese Teile im Verlauf des Jahres und im Rahmen der Jubiläums-Tätigkeiten ergänzen.

open/closeopen/close

HHM Innovation Day 2021, 15. Juni 2021

Dieser Morgen im Switzerland Innovation Park Central in Rotkreuz mit 10 Start-ups und jungen Unternehmen wirkt nach. Eindrücklich, was da an Geschäftsmodellen und Ideen präsentiert wurde. Mit dabei am von Sunnie J. Groeneveld organisierten Jubiläums-Anlass waren: HEGIAS; smino; Builcon; abstract; Singular; aliunid; Migros-Genossenschafts-Bund & design-to-production; Plutinsus; buildagil; akenza

 

Was bleibt? Dazu nehmen wir aus dem bunten Potpourri an Eindrücken der HHM Teilnehmenden einige Gedanken heraus. Die familiäre Stimmung und die geteilten Visionen finden Erwähnung, sie stehen für den gemeinsamen Weg. Die Innovationskraft des Schweizer Wirtschaftsstandorts wird betont, die sich im internationalen Vergleich nicht verstecken muss. Man stellt fest, dass HHM Kontakte hat, um das eigene Werteversprechen am Markt Richtung Zukunft zu entwickeln. Und jemand meint, dass es im Alltag immer noch Wichtigeres zu tun gäbe, sich die Auseinandersetzung mit der Zukunft aber unbedingt lohnt. Für andere war der Morgen bereichernd, weil weitere Bausteine für die HHM Zukunft dazukamen und in einem Fall werden konkrete Mehrwerte für die eigenen Projekte erschlossen. Den Eindruck, mit der eigenen HHM Transformation und den richtigen Zielen unterwegs zu sein, teilen wohl viele. Dass auch ein gestandenes Unternehmen wie HHM noch enorm von und mit Start-ups lernen kann, zeigt auch, dass sich die Arbeit am Ecosystem lohnt. Dass sich die Branche bewegt und gerade auch junge Unternehmen in grossen Dimensionen denken, fällt positiv auf. Wir bleiben im Kontakt, sodass die langfristigen nachWIRKUNGEN dieses Juni-Morgens möglichst viele Erfolge und nachhaltige Geschichten zeitigen.

 

Die HHM Innovation Journey, die 2015 ihren Anfang nahm, ist etablierter Teil der HHM Kultur.

open/closeopen/close

Engagements – Verantwortung als Privileg verstehen

3 Aiducation Fellowship Stipendien von HHM

Die Welt braucht Ingenieurinnen und Ingenieure. Der Weg zu diesem Traum ist nicht selten steinig oder gar aussichtslos. Dem halten wir mit drei Stipendien entgegen. Drei junge Menschen mit Potenzial, drei Berufswünsche, drei herausfordernde Wege, auf denen sie HHM in den kommenden drei Jahren finanziell unterstützen wird. Lennox, er möchte Bauingenieur werden; Sammy strebt ein Maschinenbau-Ingenieurstudium an und Juliet träumt von einer Laufbahn als Chemieingenieurin. Aiducation International Schweiz meint: «Vielen Dank für Ihre Entscheidung, drei Aiducation International Gymnasial-Stipendien zu stiften. Durch Ihre Stipendien ermöglichen Sie Juliet, Lennox und Sammy den Besuch des Gymnasiums. Dies ist eine grosse Chance für sie, da der Gymnasial-Abschluss in Kenia Zugang zum eigenen Potenzial gibt und viele neue Möglichkeiten eröffnet…»

«I want to build a school for the disabled children, an orphanage and a home for the elderly people», Juliet (15 J.)

open/closeopen/close

Kulturentwicklung – Aus der Vielfalt das Gemeinsame anstreben


Poster: Identität im kunstvollen Miteinander

 


Poster: Aussenblick ins «HHM Erbgut»

HHM Jubiläums-Mitarbeitenden-Fest
Das HHM Jubiläumsfest war ein Fest für die Mitarbeitenden und ihre Angehörigen. Es gab nur einen externen Gast, der nicht direkt mit HHM verbunden war: Klaus Elle. Als studierter Fotograf, experimenteller Maler und externes Auge hat er eine Symphonie der HHM Mitarbeitenden komponiert und unbemalte Teile des HHM Logos auf eine Reise geschickt. Eine Reise, die in Aarau in Form des Logo-Bilds ein vorläufiges Ende nahm. Mit seinem systemischen Blick und seinem Verständnis für Organisationen hat er zudem in einer kurzen Präsentation offensichtliche und doch unbewusste Einblicke ins HHM Dasein offenbart. Ein Spiegel der anderen, überraschenden und amüsanten Art, der Ausdruck von Individualität und einem gleichzeitigen Wir-Gefühl ist. Klaus Elle meint denn auch: «In der Zukunft werden wir multidisziplinäre Teams brauchen, die in Zeiten erhöhter Instabilität nachhaltige Balancen herstellen können. Diesem Prozess widme ich meine ganze Kraft.»

open/closeopen/close

Nachhaltigkeit – Die Bestrebungen bekommen Konturen

Die Strategie und Wirkungsziele sind konkret

Im Jubiläumsjahr wurde die HHM Nachhaltigkeitsstrategie im Rahmen eines Strategie-Entwicklungs-Projekts geschärft und deren Umsetzung lanciert. Nachhaltigkeit als Gedanke in unserem Tun ist nichts Neues für HHM, aber die Systematik, wie das Thema in die Organisation und unsere Arbeit hineinspielen soll, ist neu. Wir wollen mit zukunftsfähigen Engineering-Lösungen und als Arbeitgeberin langfristig und über das Jubiläumsjahr hinaus Wirkung erzielen und haben dazu mit Lukas Brugger die Funktion des „Opinion Leaders Nachhaltigkeit“ geschaffen. Im Zuge dessen wird sich auch die künftige Jahresberichterstattung und die Präsenz der Nachhaltigkeits-Thematik auf der HHM Website weiterentwickeln und die Bedürfnisse unserer Anspruchsgruppen berücksichtigen.

Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit

Uns interessieren Menschen, Unternehmen und Organisationen, die einen Beitrag an eine gute Zukunft leisten. Wir laden sie ein, mit uns ihre Visionen und Ideen zu teilen.

close